Stempeldetails

Stempel 27: Salzblume Schönebeck

Schönebeck (Elbe)

Schönebeck und die Geschichte der Salzgewinnung sind nicht voneinander zu trennen. Auf Schritt und Tritt begegnet Besuchern der Elbestadt auch heute noch das „weiße Gold“. Mit der Salzblume wurde die lange Tradition der Salzstadt künstlerisch gestaltet.

Salzblume Schönebeck
Foto: Bildarchiv Stadt Schönebeck

Die 16 Meter hohe und 12 Meter breite Skulptur steht unmittelbar am Ufer der Elbe. Sie wurde vom dänischen Künstler Anders Nyborg entworfen. Die 25 Tonnen schwere, aus Eisen und Edelstahl geschaffene Skulptur steht auf einem 170 Tonnen schweren Fundament. Die Plastik wurde am 23. Mai 1997 enthüllt.

Salzblume Schönebeck
Foto: Bildarchiv Stadt Schönebeck

Das Fundament stellt ein Pfannensalzkristall dar, wie es einst in den Siedepfannen entstand. Das Tragwerk der Blume ist eine Nachbildung des Fachwerks der alten Salzspeicher, von denen einige in Schönebeck erhalten sind. Dreieckige Elemente verweisen auf die drei eng mit dem Salz verbundenen Ortsteile Bad Salzelmen, Frohse und Schönebeck. Die aus Edelstahl gefertigten Segel erinnern an den Segelschiffsverkehr auf der Elbe und an die Schwingen von Möwen.


Adresse

Salzblumenplatz, 39218 Schönebeck


Hinweis

Die Salzblume befindet sich frei zugänglich an der Elbuferpromenade der Stadt Schönebeck unweit der Alten Elbbrücke – „Ernst Thälmann“, direkt am Elberadweg.


Öffnungszeiten/Besichtigung


Kontakt

Probleme melden


Ausflugstipp in der Nähe

  • Salineinsel
  • Marktplatz Schönebeck
  • Speicherhäuser
  • Fahrgastschiff