Stempeldetails

Stempel 33: Schloss Hohenerxleben

Staßfurt OT Hohenerxleben

Hohenerxleben wurde 1205 als „Errikesleve iuxtam Bodam“ erstmals in einer Urkunde des nahen Klosters Nienburg erwähnt. 1560 erhielt der bestehende Ostwohnturm einen Renaissancegiebel. Der Ostturm wurde in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts mit dem Westwohnturm durch den Bau des Mittelflügels verbunden. 1807 wurde der alte Westturm abgerissen und durch einen Biedermeier-Bau ersetzt.

Schloss Hohenerxleben
Foto: Stadt Staßfurt

Ende des 19. Jahrhunderts baute man im Stil der Neorenaissance den fünfgeschossigen Turm an. Dieser letzte große Umbau erfolgte nach den Entwürfen des Architekten Ferdinand Schorbach. Ab 1945 wurde Schloss Hohenerxleben als Schulungsort genutzt. Von 1991 bis 1997 stand es leer und verfiel zusehends.

Schloss Hohenerxleben
Foto: Stadt Staßfurt

Seit 1997 ist die gemeinnützige Schloss Theatrum Herberge Hohenerxleben Stiftung Eigentümerin des Schlosses.

Schloss Hohenerxleben
Foto: Stadt Staßfurt

Neben Theateraufführungen und Konzerten bietet das Restaurant eine exzellente Küche mit regionalen und internationalen Speisen. Außerdem können individuelle Kreativangebote und Schlossführungen gebucht werden. Ein Wohlfühlbereich mit Massageangeboten, Salzbad und duftenden Rosen im Garten lädt zum Entspannen ein. Übernachtungen und Feiern in idyllischer Schlossatmosphäre sind möglich.

Schloss Hohenerxleben
Foto: Stadt Staßfurt


Adresse

Schloss Hohenerxleben, Friedensallee 27, 39443 Staßfurt OT Hohenerxleben


Hinweis

Das Schloss liegt direkt am Europaradweg R 1 und verfügt über ein Schlossrestaurant und Café.


Öffnungszeiten/Besichtigung

Schlossführungen: So 15:00 Uhr oder nach Vereinbarung: Tel.: 03925 9890-20 oder 66, E-Mail: herberge@schloss-hohenerxleben.de

Schloss-Restaurant und Café: Di–Sa 12:00–23:00 Uhr, So 12:00–20:00 Uhr


Kontakt

Probleme melden


Ausflugstipp in der Nähe

  • Auenlandschaftspark