Stempeldetails

Stempel 37: Heimatstube Unseburg

Verbandsgemeinde Egelner Mulde OT Unseburg

Unseburg liegt idyllisch am Nordrand des Harzes in der Egelner Mulde. Frühgeschichtliche Funde, die heute im Egelner Museum zu sehen sind, verweisen auf eine weit zurückliegende Erstbesiedlung. Im Urkundenbuch des Magdeburger Erzstiftes wird Unseburg 939 namentlich genannt. Der Ortsname ist auf eine Burg zurückzuführen, die auf einer Erhöhung oder Landzunge im Sumpf bzw. Wasser lag.

Heimatstube Unseburg, Eingangsbereich
Foto: A. Wunneburg-Kolditz

Die Heimatstube Unseburg wurde im Jahr 2001 gegründet und wird durch den Förderverein für kulturelles Leben Unseburg e. V. betrieben. Der Verein hat sich die Sammlung, Dokumentation und Bewahrung der Geschichte von Unseburg sowie den Erhalt des plattdeutschen Dialekts als Ziel gesetzt.

Heimatstube Unseburg
Foto: A. Wunneburg-Kolditz

Die Ausstellungen der Heimatstube erstrecken sich über drei Etagen. In fünf Räumen sowie auf den Fluren werden verschiedene Themen beleuchtet. Unter anderem können Besucher ein Feuerwehr-Zimmer, ein Bergbau-Zimmer, ein DDR-Zimmer und ein Nostalgie-Zimmer entdecken. Auch eine Bibliothek wird in der Heimatstube geführt.


Adresse

Heimatstube Unseburg, Schulstraße 1, 39435 Bördeaue OT Unseburg


Hinweis

Zur Bekanntmachung der Ortsgeschichte werden Vorträge und historische Führungen angeboten.


Öffnungszeiten/Besichtigung

Mo und Fr 19:00–21:00 Uhr

Nach vorheriger Vereinbarung bietet der Verein Sonderführungen zur Burganlage in historischen Gewändern mit historischem Schaukampf und Dudelsack-Spiel an. Für Kinder gibt es auch Führungen mit Schatzsuche. Anmeldung: Frau Anja Wunneburg-Kolditz Tel. 01792494083


Kontakt

Probleme melden


Ausflugstipp in der Nähe